Einstieg ins Homerecording

Erste Schritte für eigene Aufnahmen

Mit diesen 3 Tools einfach ins Recording einsteigen

Egal ob Du Dich beim Üben selber begleiten, einfach mal nur Dein Spiel „von außen“ beurteilen oder Deine Ideen mit anderen teilen möchtest: Irgendwann steht jeder/r Musiker/in vor der Idee, seine Musik aufzunehmen. Das ist ganz einfach: Homerecording machts möglich.
Eigentlich brauchts nur 3 Sachen: Aufnahmegerät (z.B. einen Computer), Mikrofon (z.B. ein USB-Mikrofon) und Recordingsoftware. Viele dieser Tools sind leicht verfügbar. Hier erkläre ich die ersten Schritte zur eigenen Aufnahme am Beispiel eines Übungsstücks.
 

Aufnahmegerät: PC, Laptop oder Tablet?

Eigentlich kannst Du auch problemlos Aufnahmen mit dem Smartphone machen. Doch wenn Du mehr Bearbeitungsmöglichkeiten und ein besseres Handling möchtest, ist zum Einstieg mindestens ein Tablet empfehlenswert. Für mehr Leistung und vor allem einfachere Möglichkeit, Geräte wie ein Audio-Interface oder ein USB-Mikrofon anzuschließen wäre sogar ein PC oder Laptop die beste Wahl für den Einstieg.
 

USB-Mikrofon un Interface
Zoom H4nPro als USB-Mikrofon
Wieso ein extra Mikrofon?

Smartphone, Laptop, Tablet - Die meisten Geräte haben ja bereits ein Mikrofon an Bord. Doch zum Aufnehmen von Musikinstrumenten sind diese nicht gedacht und meist auch nicht recht gut geeignet. 
Das Ergebnis klingt dann schnell enttäuschend und spiegelt deine Musik nicht wirklich wieder. Um diesen Frust vorzubeugen ist die Anschaffung eines Mikrofons eine gute Idee. Einsteiger USB-Mikrofone kosten ca. zwischen 100 - 200 Euro und sorgen schnell und vor allem Frustfrei für ansprechende Klangergebnisse. 
 

Welche Software für die  Gitarrenaufnahme?

Software für den Einstieg ins Homerecording gibt es sehr viel. Nahezu alle Anbieter digitalier Audio-Workstations (DAWs) bieten für den Einstieg eine Freeware Option an. Hier ein paar populäre Angebote in der Übersicht:
Auch wenn sich die einzelnen Software-Anbieter in Details unterscheiden, die wichtigsten Funktionen zum mehrspurigen Aufnehmen und grundsätzlichen Bearbeiten der Audio-Dateien bringen sie alle schon in der Freeware mit. In meinem Beispiel-Video habe ich eine Version von Studio-One verwendet. 
 

Weitere Texte zum Thema:


Keine Kommentare:

Kommentar posten