18.01.2013

Blues Gitarre – Rhythmus-Lick

Mit zwei Fingern zum Groove!

Einer der wichtigsten ersten Schritte um E-Gitarre zu spielen führt über die Blues-Gitarre. Wenn Du die ersten Powerchords bereits locker spielen kannst, bist Du nur noch eine Fingerspitze vom nächsten Schritt entfernt: Blues-Gitarre-Rhythmus-Lick.

Denn alles was Du jetzt noch brauchst, ist einen zweiten Finger! Schon mit einer Kombination aus Zeige- und Ringfinger der Greifhand (in den Tabs Ziffer 1 und 3) kannst Du auf einfache Weise mit den coolsten Blues-Gitarristen aller Zeiten mithalten. Doch auch hier gilt: aufs Teamwork kommt's an!

  • Der 1. und 3. Finger im Zusammenspiel

  • Der Bass-Ton wird mit Leersaite gespielt

  • Kurzes und langes Blues-Schema mit A, E und D


Zwei Finger im Zusammenspiel

Rhythmus-Lick für Blues-Gitarre:
Mit zwei Fingern zum Groove!
Auf den ersten Blick hat sich bei dem Blues-Lick nicht viel gegenüber den ersten Powerchords geändert: Der 1. Finger greift zunächst am 2. Bund der D-Saite, die A-Saite wird leer gespielt. 

Doch als zusätzliche Greif-Option bringen wir jetzt den 3. Finger, den Ringfinger der Greifhand, ins Spiel: er greift am 4. Bund der jeweils gegriffenen Saite – also im Beispiel „A“-Powerchord“ auf dem 4. Bund der D-Saite.

Demnach sollten jetzt beide Finger auf dem Griffbrett liegen: 1. Finger am 2. Bund und gleichzeitig der 3. Finger am 4. Bund der jeweiligen Saite. Im ersten Beispiel also: A=leer, D=gegriffen; im zweiten Beispiel: E=leer, A=gegriffen; und im dritten: D=leer, g=gegriffen. 


Bei Problemen – klick genügt! 

Die Greiferei ist nicht ganz ohne. Hier zählt Teamwork, denn immerhin sollten beim Blues-Gitarren-Lick sowohl der 1. als auch der 3. Finger sicher (!) auf dem Griffbrett liegen. Keine Panik, sollte Dir das auf Anhieb nicht gelingen – zum Thema „Griffe richtig greifen“ habe ich einen eigenen Artikel geschrieben, der wertvolle Tipps und Tricks enthält.

Sobald die Grifftechnik einigermaßen sitzt, kannst Du schon die Blues-Welt erobern – am besten indem Du die bisherigen Beispiele aus dem Kapitel „Powerchords für Einsteiger“ mit der Zwei-Finger-Variante durchspielst. 

Jeden Griff doppelt spielen 

Bei der ersten Übung („Simple Blues“) wird demnach jeder Ton des greifenden Fingers gemeinsam mit der jeweiligen Leersaite zweimal mit einem Abschlag angeschlagen. Daraus ergibt sich folgendes Schlagmuster: 2x A-Leersaite + D-2.Bund, 2x A-Leersaite + D-4.Bund, u.s.w..

Beim „8-Wheels-Blues“ bleibt das Anschlag-/Greif-Muster gleich. Allerdings wechselt hier die Reihenfolge der Akkorde bunter durch. Achte deshalb darauf, dass Du den Akkord-Ablauf jederzeit „im Auge“ behältst.

Weitere Links zum Thema

Erste Powerchords
Das Blues-Schema
Blues-Akkorde in Moll

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen