Peter Bursch Kinderliederbuch

Gut für zwischendurch

Peter Bursch gehört zu den besonders bekannten Pionieren des populären Gitarrenunterrichts. „Gitarrespielen lernen ohne Noten“, dieses weit verbreitete Mantra lässt sich auch auf Burschs Werk zurückführen. Damit erntete er gleichzeitig auch kritisches Stirnrunzeln in der Gitarristen-Welt. Ab und an lohnt ein Blick in sein Bücher-Reperoire, und Peter Bursch's „Kinderliederbuch“ ist allemal einen zweiten Blick wert. Denn „ohne Noten“ macht er's hier nicht.

Riff-Kalender Erfahrungsbericht

Inspiration im Tischformat

Sich selbst zum Üben zu motivieren ist eine der größten Herausforderungen, vor denen Gitarristen tagtäglich stehen. Doch damit nicht genug, droht schon der nächste Motivations-Killer: Häufig neigen SpielerInnen dazu, musikalisch im eigenen Saft zu schmoren.
Der Guitar-Riff Kalender:
praktischer Inspirations-Bringer
Gegen diese beiden Übungsprobleme gibt es ein kleines, aber feines Helferlein: Der Riff-Kalender. Ein ganzes Jahr lang hatte ich den Wochen-Kalender von PPV Medien im Einsatz. Hier mein Erlebnisbericht.

Mexican Hat Dance Rock Version

Der Sombrero rockt

Schnelle Melodie und einzigartiger Wiedererkennungswert: Der „Mexican Hat Dance“ ist ein faszinierendes Traditional-Stück und erstaunlich gut für ein E-Gitarrensolo geeignet. Dabei hat der charakteristische Tonverlauf auch so seine Tücken.
Hier stelle ich die Rock-Version von „Mexican Hat Dance“ vor. Mit Tabs und Noten zum Ausdrucken und einfacher Spielbeschreibung.

Gitarrentiger 2 Buchbesprechung

Lauter Tiger-Spezialitäten

Mit Fortsetzungen ist das ja so eine Sache: „Indiana Jones II“... „Ghostbusters II“... nicht immer schaffen es Sequels, die Leichtigkeit und Frische des Vorgängers wieder zu erlangen.
Gitarrentiger Band 2 Rezension
Gitarrentiger 2:
Buchbesprechung
 

Die Gitarrenschule „Gitarrentiger 2“ ist auch eine Fortsetzung und steht vor dem Problem, das viele Gitarrenbücher an dieser Stelle haben: Je tiefer man in die Materie eintaucht umso breiter, vielfältiger und diverser werden die Inhalte. Kommt der Tiger da noch mit?

Pentatonic Scale Songs für jeden Fingersatz

Ultimativer Fünfkampf

Die Pentatonic-Scale ist eine grundlegende Tonleiter für das E-Gitarrenspiel. Praktischerweise ist die Skala mit ihren 5 Tönen übersichtlich und lässt sich entsprechend in 5 Positionen einteilen.

Um diese 5 Fingersätze kennenzulernen und gezielt zu üben habe ich 5 Songs komponiert, die sich jeweils mit einer Lage ausführlich beschäftigten. Hier die Übersicht der „Magic Five“:

Rocks Cool Rezension Buchbesprechung

Zum Erfolg auf Umwegen

Viele E-Gitarrenschulen scheitern am didaktischen Konzept. Der Anspruch, mit einem Lehrbuch „von Null“ anzufangen und gleichzeitig mit Rockklassikern wie „Highway to Hell“ zu werben ist ein Spagat, der häufig den logischen Lehr-Aufbau zerreißt.
Rocks Cool - E-Gitarren-Songlernbuch

Mit „Rock's Cool“ (Schott Verlag) wagt Autor Frank Doll einen weiteren Versuch in dieser Richtung. „ACDC, Sportfreund Stiller, The White Stripes“, u.s.w., prangt auf dem Cover zum Slogan „Songs spielen von Anfang an“. Mit Erfolg?

Pentatonik Surf-Sound-Übungssong

Verflixte Symmetrie

Zu jeder Pentatonik-Position habe ich ein Übungsstück veröffentlicht. Mit „Bring me home tonight“ liegt hier das 5. Stück eben für die 5. Position vor. Auf den ersten Blick alles ganz easy: Der Fingersatz lässt sich dank des symmetrischen Aufbaus leicht merken. 

Doch Lage, Klang und Fingersatz haben bei eben genau der 5. Position der Pentatonic-Scale so ihre Tücken. Das macht sie schließlich irgendwie doch zu einer exotischen Skala.

Looking for Freedom Metal-Version

The Hassel, the Hoff

Der David Hasselhoff-Schlager „Looking for Freedom“ ist – man mag es kaum glauben – eine recht beliebte Party-Hymne. Zumindest in Deutschland. Und als der ehemalige Knight-Rider- und Baywatch-Star im Frühjahr 2019 ankündigte eine Metal-Scheibe zu produzieren, hab ich mich kurz diesem Song gewidmet und es auf den kühnen Hard-Rock-Plan passend arrangiert.

Dabei stellte sich schnell heraus, dass diese olle Schmonzette seinen Reiz hat aus der Sicht der Übungs-Rock-Gitarre. Denn der Melodie liegt die gute alte Pentatonic-Scale zugrunde.

Checkliste für das Gigbag

Die ultimative Rettungs-Tasche

Dein Gigbag ist mehr als eine Gitarrentasche. Es ist Dein Werkzeugkoffer, der im Live-Einsatz (auf der Bühne und(!) in der Probe) typische Alltags-Wehwehchen Deines Instrumentes heilen helfen soll. Sorgfältiges Packen lohnt sich, denn wenn einmal etwas wichtiges nicht im Gepäck ist, wird Deine Antwort bei vielen Problem häufig "tut mir leid, aber..." lauten - und diesen Satz hört niemand gerne, schon gar nicht Deine Bandkollegen.

Damit das nicht passiert gibt es eine einfache Lösung: Aufrüstung! Statte Dich – und Deine Gitarrentasche – aus! Es rentiert sich: Die Nerven sind beruhigt, die Kollegen auch ... und es spart Geld! Deshalb habe ich Dir hier eine Checkliste für Dein Gigbag zusammengestellt:

Gitarre lernen mit Zacky und Bob Rezension

Wilder Ritt durchs Notenland

Gitarrenschulen für Kinder ab 8 Jahren gibt es einige. Die meisten setzen stark auf Noten-orientiertes Gitarrenspiel – andere klammern das Thema dagegen ganz aus und rücken Akkorde und Tabs in den Mittelpunkt.
Gitarre lernen mit Zacky und Bob:
Lehrbuch im Comic-Stil
„Gitarre lernen mit Zacky & Bob –Band 1“ (Schott) von Peter Autschbach versucht sich am Mittelweg: Noten und Tabulatur in trauter Zweisamkeit. Bunte Cartoons, flockige Schrift und ein – laut Vorwort – lang durchdachtes Konzept sorgen für einen Exoten unter den Gitarrenbüchern.