Flageoletts auf dem Griffbrett

Obertöne im Überblick

Sowohl auf Akustik- als auch E-Gitarre sind Flageolett-Töne (engl. „natural Harmonics“) mehr als nur ein Stilmittel. Die magisch schwebenden Obertöne lassen sich ganz gezielt als Bereicherung im Gitarrenspiel einsetzen.

Flageoloett-Töne am 12. Bund
Flageoloett-Töne am 12. Bund:
entsprechen dem gegriffenen Ton
Hier ist eine Übersicht der Positionen der wichtigsten Obertöne auf der Gitarre und deren Spielweise.

  • Leichte Flageoletts liegen am 12. Bund

  • Weitere einfache Obertöne am 5. und 7. Bund

  • Überblick über die klingenden Flageolett-Töne der Gitarre

Finger sanft auf die Saite legen

Die einfachste Harmonics-Position auf der Gitarre ist zugleich die berühmteste: Der XII. Bund – die Mitte der Saite. Dort lässt sich die Flageolett-Spielweise am einfachsten testen: Der Oberton entsteht, wenn Du den Finger der Greifhand genau über dem Bundstäbchen des XII. Bundes (z.B. rechts vom Punkt, bei Rechtshändern) sanft auf die Saite legst. Auf diese Weise wird der „Finger zum Bundstäbchen“.

Das klappt nur, wenn der Finger leicht auf der Saite und direkt über dem Bundstab liegt – wer zu fest drückt oder zu weit links oder rechts abweicht, hat verloren. Gerade am XII. Bund ist die Toleranzschwelle für Obertöne großzügig. Die meisten kriegen schon nach wenigen Versuchen die „Magic-Tones“ zu hören.

Flageoletts in der Übersicht

Dabei entsprechen die Flageloetttöne am XII. Bund jenen, die auch am gedrückten XII. Bund zu hören wären. Nur eben „mystisch schwebend“. Die Harmonics am XII. Bund (Normalstimmung) lauten also:

Flageoletts am XII. Bund

E – A – D – G – H – E
(= Grundstimmung +1 Oktave)

Flageoletts: am 5. und 7. Bund
Mehr Flageoletts: am 5. und 7. Bund sind
auch Obertöne auf der Gitarre zu finden.
Auch auf Höhe des VII. Bundes sind auf den meisten Gitarren gängige Flageolett-Töne möglich. Allerdings ist die Toleranzschwelle hier niedriger; d.h. Du musst genauer zielen und sensibler auf der Saite balancieren. 

Das Resultat sind dann am VII. Bund wiederum die Töne, die an dieser Stelle auch gegriffen klingen würden. Allerdings klingen sie um eine Oktave höher:

Flageoletts am VII. Bund

H – E – A – D – Fis – H
(= Grundstimmung VII. Bund +1 Oktave)

Die doppelte Oktave

Auch am V. Bund schlummern schöne Obertöne. Dabei gilt: je näher am Sattel, desto schwieriger die Obertonerzeugung. Das liegt auch daran, dass es jetzt in höhere Klang-Sphären geht: Die Harmonics am V. Bund der Gitarre entsprechen nämlich den Tönen der jeweiligen Grundstimmung zwei Oktaven höher; doppelt so hoch als am XII. Bund also; Ein „virtueller XXIV. Bund“.

Flageoletts am V. Bund

E – A – D – G – H – E
(Grundstimmung +2 Oktaven)

Weitere Links zum Thema:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen