19.05.2015

Stand by Me Chords und Tabs

Bass und Chords im Duett

Der Soul-Klassiker „Stand by me“ von Ben E. King ist ein typischer 4-Chords-Song. Doch neben den 4 Grundakkorden und der charakteristischen Rhythmus-Figur ist vor allem die Bass-Melodie besonders interessant.

In diesem Text habe ich zum Gitarren-Arrangement der Liedbegleitung auch eine Übung zur Bass-Melodie zwischen den Grundakkorden gestellt.

Die 4 Grundakkorde

Stand by Me - Guitar Chords und Tabs / Gitarrenbegleitung
Gitarrenbegleitung zu "Stand by Me".
Dass Arrangement betont die Bass-Melodie
„Stand by me“ besteht aus dem wiederkehrenden Ablauf derselben 4 Akkorde; z.B. in C-Dur:

C – Am – F – G

Nur die Griffe zu spielen kann schnell langweilig werden. Hier kommt die Bass-Melodie ins Spiel: Um die Akkorde miteinander zu verbinden kannst Du jeweils passende Zwischentöne spielen.

Das Gitarren-Arrangement mit der ursprünglichen Basslinie (siehe Blatt 1 – hier geht’s zum entsprechenden wikipedia-Text) zeigt deutlich, wie diese Methode funktioniert.

 

Bass-Töne verbinden die Akkorde

Welche Töne am besten passen, kommt auf die jeweiligen Grundtonart an. In diesem Fall ist die Tonart eindeutig C-Dur und C-Dur ist zweifelsfrei die Tonika und die C-Dur-Tonleiter das ideale Tonmaterial für passende Zwischentöne:

C – D – E – F – G – A – B (=h) – C

Um sich dem Thema zu nähern habe ich ein Übungsblatt für die Tonbewegungen erstellt (Blatt 2). Auf dem Weg vom Grundakkord C-Dur zum A-Moll (Am) liegt also das „b“. Die Tonreihenfolge lautet also „c“, „b“, „a“ - in der Übung (siehe Blatt 2, Takt 2) entspricht das den Tönen auf der A-Saite am 3. Bund, 2. und 0. Bund (=Leersaite).

 

Übergänge können variieren

Gitarrengriffe zu Stand by me - eine Übung
Gitarrengriffe zu "stand by me":
Übung für Grundakkorde auf der Gitarre
Entsprechend geht’s weiter: Zwischen den Griffen Am und F liegt der Ton „g“ am 3. Bund E-Saite (Takt 4). Beim Übergang von F-Dur auf G-Dur gibt es – theoretisch – zwei Möglichkeiten:
  1. Annäherung über „f#“ (=2. Bund E-Saite; der Ton zwischen „f“ und „g“).
  2. Vorhalt eines von höheren Tones der Tonleiter; in diesem Fall der Ton „a“ (= 1 Ganzton höher als „g“, gespielt beispielsweise mit der leeren A-Saite, siehe Takt 6, oder am 5. Bund E-Saite).
Variante 2 ist sehr populär kommt auch in der Original-Aufnahme von „Stand by me“ vor. Variante 1 dagegen klingt jazziger und gewagter. Diese sog. „chromatische Rückung“ (von Grundton „f“ in Halbtonschritten zu „g“) kommt entsprechend seltener vor.

 

Weitere Links zum Thema


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen