Wechselschlag-Übung auf 2 Saiten

Auf engstem Raum

Der Wechselschlag auf der E-Gitarre ist eine wichtige Grundtechnik sowohl für die Rhythmus- als auch die Solo-Gitarre. Einbahnstraßen-Strumming a la „immer nur abwärts“ und „manchmal auch aufwärts“ führt in den seltensten Fällen zu einem souveränen Klangbild.

Ziel ist ein konsequentes Auf-und-Ab der Schlaghand/Pickhand, auch in komplexen rhythmischen Figuren. Für große Bewegungen habe ich bereits Übungen veröffentlicht (z.B. Rhythmus-Gitarre aus „Another Brick in The Wall“ von Pink Floyd). Hier geht’s um kleine Bewegungen. Und da ist mir diese Übung ans Herz gewachsen.

 

2 Saiten = 200% Schwierigkeitsgrad

Fingerübung für Gitarre auf 2 Saiten mit Wechselschlag
Wechselschlagübung: Training für
Greif- und Picking-Finger auf der Gitarre
Vorab eine Warnung: Das ist keine leichte Übung! Ich hab anfangs gedacht: „na gut, wenn man das Prinzip verstanden hat, geht’s easy in die Finger“. Das stimmt auch... nur ist schon dieser Schritt mit viel Arbeit verbunden.

Basis ist eine einfache Wechselschlagübung (ähnlich dieses Picking-Training für Fortgeschrittene). Allerdings ist das Pattern hier auf zwei Saiten verteilt. Die „unbetonte“ ist die gegriffene g-Saite; die „betonte“ die gegriffene b-Saite. Dabei bleibt der Greiffinger auf der G-Saite jeweils liegen (=Fesselübung; weil Finger „gefesselt“); Auf der B-Saite wechseln die jeweils freien Finger durch.

 

Der gefesselte Finger

In Bsp. 1 bei „Wechselschlagübung auf 2 Saiten“ entspricht das folgendem Fingersatz: 1. Finger g-Saite; auf der b-Saite nacheinander 2., 3., 4., 3., 2., 3., 4. und wieder 3. Finger. Dabei wechseln sich die „betonten“ Finger auf der B-Saite jeweils mit Ab- und Aufschlag ab. z.B. 2. Finger B-Saite = Abschlag; 3. Finger = Aufschlag, 4. Finger wieder Abschlag u.s.w..

Doch diese Denkweise („Welcher Finger ist Auf-, welcher Abschlag!?“) wird schon in Bsp. 2 bestraft: Da ist der 2. Finger der Greifhand der „Fesselfinger“ und bleibt auf der G-Saite. Dagegen wechseln sich die Finger 1, 3 und 4 auf der B-Saite ab.

 

Eigentlich wichtiger: Der Doppelschlag

Im Mittelpunkt der Picking-Bewegung sollte bei all diesen Übungen der Doppelschlag auf der G-Saite stehen. Den gibt’s eben zweimal: Ab-Auf oder Auf-Ab – danach wird jeweils ein „betonter“ Ton auf der Nachbarsaite gespielt.

Diese Übung eignet sich sehr gut als Warm-Up für die Pick-Hand und klingt auch bei langsamem Tempo bereits gut.

 

Weitere Links zum Thema

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen