26.10.2016

Blowing in the Wind Akkorde und Zupfmuster

Folkpicking für die Friedenshymne

Als erster Songwriter hat Bob Dylan im Jahr 2016 den Nobelpreis für Literatur erhalten. Eines seiner bekanntesten – und vielleicht auch wichtigsten – Stücke ist „Blowing in the Wind“. Die Friedenshymne besticht nicht nur durch klare Wortwahl.

Wie häufig bei Dylan-Songs ist „Blowing in the Wind“ mit einfachen Griffen spielbar. Dazu stelle ich hier zwei Zupfmuster vor, die die Gitarrenbegleitung als echten Folk-Song klingen lassen.

Akkorde in der Übersicht

Je nach Stimmlage kann man „Blowing in the Wind“ in verschiedenen Tonarten singen; C-Dur und A-Dur z.B. sind recht populäre erste Akkorde bei diesem Song. Bei dieser Version habe ich mich für G-Dur entschieden: So kommen die Klangfarben der Gitarre im Zusammenspiel mit dem Picking am besten zu Geltung, da viele Leersaiten gezupft werden.

Im Wesentlichen dreht sich „Blowing in the Wind“ dann um die Akkordwechsel zwischen G-Dur, C-Dur undD-Dur:

Strophe (vereinfacht):
//: G / C / G / G /

G / C / D / D ://

Refrain (vereinfacht):
//: C / D / G / C /
C / D / G / G ://

Eine schöne Standard-Akkordfolge, die auch bei vielen anderen Folksongs und Pop-Stücken so oder so ähnlich gespielt wird.

 

Einfaches Zupfmuster

Erst stelle ich ein einfaches Zupfmuster vor, gut geeignet für Einsteiger mit ersten Erfahrungen beim Fingerpicking. Für den Folksong-Charakter des Pickings wichtig ist der Wechselbass auf den Zählzeiten 1 und 3. Dabei pendelt der Daumen (p) zwischen E-Saite und D-Saite (bei G-Dur) bzw. A-Saite und D-Saite (C-Dur) sowie D-Saite und g-Saite (bei D-Dur).
Einfaches Zupfmuster zu Blowing in the Wind: Folk-Sound durch Daumenpendel
Wenn dieser Wechsel flüssig gespielt wird, kommen Mittelfinger (m) und Zeigefinger (i) jeweils auf Zählzeit 3 bzw. 4 dazu.

 

Folk-Picking für Fortgeschrittene

Das Daumenpendel spielt auch beim schnelleren Folkpicking eine entscheidende Rolle. Diesmal springt der Bass pro Viertel hin und her. So sind z.B. beim G-Dur Akkord auf den Zählzeiten 1, 2, 3 und 4 jeweils E-Saite, D-Saite, E- und wieder D-Saite an der Reihe. 
Bei den anderen Akkorden wechseln die Bass-Saiten entsprechend der jeweiligen Griffe (genau wie beim einfachen Zupfmuster).


Blowing in the Wind - Folk-Picking:
Schnelle 1/8tel und der Wechselbass bringen den Folk-Sound ins Rollen


Auch hier pendeln die Finger i und m wieder gegenläufig zur Daumenbewegung. Allerdings diesmal im 1/8tel-Rhythmus ab Zählzeit 2. Für den Feinschliff kommt der Doppel-Pick auf Zählzeit 1 dazu, bei dem Mittelfinger (m) und Daumen (p) gleichzeitig die jeweilige Bass- und Melodiesaite zupfen.

 

Weiterführende Links zum Thema


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen