18.07.2018

Pentatonic Blues-Song

Scale mit Ecken und Kanten

Mit „The Gardener“ graben wir diesmal den Blues an einer häufig unterschätzten Stelle der Am-Pentatonic aus. Bei dem Blues-Rock-Übungsstück dreht sich alles um die 2. Position der Scale.

Die startet bei A-Moll am 8. Bund der E-Saite und zieht eine etwas ungelenk zackige Bahn auf ihrem Weg über die 6 Saiten. Doch in den Ecken und Kanten dieses Fingersatzes verstecken sich reizvolle und musikalisch interessante Spielmöglichkeiten.

Reizvoll weil scheinbar unlogisch

2. Position der Moll-Pentatonic Scale
Die Moll-Pentatonic-Scale ist für viele Gitarristen eine kleine Offenbarung: Ein paar überschaubare Griffpunkte auf 6 Saiten, einfache Struktur und symmetrischer Aufbau – wer einmal die erste Position der Pentatonik in den Fingern hat, der gewinnt diese simpel Tonleiter schnell lieb.

Doch „Liebe macht blind“, und so vergessen viele, sich auch die anderen Positionen der 5-Ton-Scale drauf zu schaffen. Das hat auch noch einen weiteren Grund: die anderen Positionen liegen mitunter nicht so bequem. 

Da gibt es unsymmetrien, scheinbar unlogische Griffwege und versteckte Lagenwechsel. Doch genau darin liegt mitunter der Reiz mancher Fingersätze. So zum Beispiel in der 2. Position der Pentatonic-Scale. 

Meine persönlichen Lieblingsstellen sind (farblich markiert):

  1. "Dreieck" an g- und h-Saite
  2.  Zusammenspiel 3./4. Finger bei D- und g-Saite
  3. Sweet-Spots der Pentatonic:
    Interessante Punkte im Fingersatz
  4. „Viereck“ auf h- und e-Saite
Als kleines Übungsstück habe ich die Melodie von „The Gardener“ genau auf diese Position der A-Moll Pentatonik zurechtgeschnitten. Dabei stehen die ersten beiden „Stolpersteine“ aus der obigen Liste im Mittelpunkt. 

In der ersten Hälfte der jeweiligen Melodie-Phrase (Takte 1, 5 und 9) wird das „Dreieck“ zwischen g- und h-Saite (8. und 10. Bund bzw. 9. Bund) umspielt. Der Fingersatz entspricht dabei der 8. Lage, d.h. Zeigefinger liegt am 8. Bund.


Koordination zwischen Ringfinger und kleiner Finger

In der zweiten Hälfte der Phrase (z.B. Takt 2-3, 6-7, 10-11) spielt der charakteristische Fingersatz von 1. und 4. Finger auf D- und g-Saite gepaart mit dem „verkürzten“ Weg auf der h-Saite (1. und 3. Finger) die zentrale Rolle. 

Blues-Melodie Tabs für E-Gitarre:
2. Position der Am-Pentatonic-Scale
Das kann eine schöne Übung für die Koordination von 3. und 4. Finger der Greifhand sein. Denn wer hier nur mit Zeige- und Ringfinger greift, greift wahrscheinlich häufig zu kurz.

Im zweiten Teil des Blues-Rock-Stücks in A-Moll wird schließlich genau dieser Weg nochmal im Zirkel ausgespielt. Etwas tückisch ist dabei das Zusammenspiel aus Ringfinger und kleinem Finger in Takt 15 bzw. 20: Hier wechseln sich 3. und 4. Finger der Greifhand in schneller Folge ab auf der g- und D-Saite – also quasi mitten im Griffbrett der Gitarre.

Weitere Texte zum Thema


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen