Anzeige oben

Barré Griffe üben mit Powerchords

Paarweise zum Erfolg

Barré Griffe sind eine wesentliche Spieltechnik für Gitarre. Mit dem "erweiterten Quergriff" können Gitarristen ihr Spiel vertiefen und nahezu jeden Akkord in fast jeder beliebigen Klangstruktur greifen.

Übung für Barree-Griffe mit einfachen Powerchords
Einfache Barrée-Griff-Übung mit Powerchords:
Nur zwei Finger im Einsatz!

Doch obwohl vieles am Gitarrenspiel so einfach zu sein scheint; Barré-Griffe brauchen Training, selten klappts auf Anhieb. Mit den folgenden Griff-Übungen können fortgeschrittene Gitarristen ihrer Barré-Grifftechnik zielgerichtet den nötigen Feinschliff verleihen.

Die Themen:

  • Aufbau-Übungen für Barrée-Griffe
  • Powerchords mit 2 und 3 Fingern
  • Dead-Notes-Übung

Finger-Kombination 1+3

Ein weit verbreitetes Problem beim "Barré-Griff" besteht darin, den 1. Finger der Greifhand (= Zeigefinger) komplett über alle 6 Saiten zu drücken. Diesen Aspekt klammert dei erste Übung einfach aus. Hier geht es nur darum, den 1. Finger am enstprechenden Basston jeweils auf der E- bzw A-Saite zu drücken. Der statische Mitspieler-Finger ist dabei der 3. Finger: er wird 2 Bünde höher und auf der nächst höheren Saite gegriffen.

So entsteht beispielsweise folgendes Griffbild: 
1. Finger am V. Bund E-Saite, 3. Finger am VII. Bund A-Saite.

Übungs mit Powerchords und dead notes
Powerchords und Dead-Notes:
Barrée-Griff-Übung über alle Saiten.
Die "xx"-Zeichen in der Tabulatur bezeichnen sog. "Dead-Notes", die im Text "Dead-Note-Riff für Einsteiger" näher beschrieben sind.

Traumpaar: Finger 3+4

In Übung 2 geht es darum, das Fingerpaar "kleiner Finger + Ringfinger" zu trainieren. Dabei liegen die beiden Finger stets möglichst eng beieinander an den jeweiligen Griffpunkten.  
Zum Beispiel auf A- und D-Saite der 3+4. Finger am VII. Bund (Takt 1) oder am IX. Bund (Takt 3).

Die vielen "x"-Zeichen stehen dafür, dass die restlichen Saiten abgedämpft werden. Dabei liegt zB der 1. Finger (Zeigefinger) quer auf allen Saiten leicht auf. So dass die Saiten gerade berührt, jedoch nicht "niedergedrückt" werden. Wenn Du beim Anschlagen/Zupfen der Saiten ein "Tschkk" hörst, machst Du alles richtig.
Beispiel für rockige Power-Chords
Barrée-Griffe mit 3 Fingern üben:
Rockige Powerchords helfen beim Finger-Training


Drei auf einen Streich

In Übung 3 gehts kommen schließlich die Greif-Finger 1, 3 und 4 zum Einsatz. Sie ist eine Kombination der ersten beiden Übungen. Der 1. Finger greift dabei nur den Basston (jeweils auf E- oder A-Saite) während die Finger 3+4 als Team gemeinsam die Folgesaiten drücken.


Weiterführende Links zum Thema

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen