22.02.2013

Pentatonik Übung mit Wechselschlag - Teil 1/2

Kleiner Dreh - Große Wirkung

Das Zusammenspiel zwischen Anschlags- und Greifhand ist ein kniffliges Thema. Mit dieser kleinen Pentatonik-Übung kannst Du Wechselschlag und Skala richtig gut trainieren. Dabei gilt wieder: die Idee ist einfach - das Tempo macht den Unterschied.

Als Basis habe ich diesmal den 5. Fingersatz der C-Moll-Pentatonik gewählt. Der ist recht eingängig zu spielen - doch gerade mit dieser Übung hat diese Position ein paar spezielle Eigenarten, die Dir so oder so ähnlich auf dem gesamten Griffbrett immer wieder begegnen werden. Das macht das Training effizient!


Sehr effektive Penta-Übung in C-Moll - Teil 1v2
Was als 1/8tel geht, geht auch schneller: Wenn der
Fingersatz sitzt, kannst Du das Tempo steigern!

Vier auf einen Streich

Die Grundidee ist eine kurze Sequenz aus nur vier Tönen (hier findest Du mehr zum Thema "Pentatonik-Sequenzen"), die vier mal wiederholt wird. Dann erst spielst Du die Skala weiter und bleibst wiederum "hängen" bei den nächsten vier Tönen, u.s.w..

Am leichtesten ist die Übung zu spielen, wenn Du sie auf der hohen E-Saite beginnst und Dich langsam Richtung tiefe E-Saite vorarbeitest. Wer das gemeistert hat, kann sich an die Umkehrung machen und von den tiefen Saiten Richtung dünne spielen.

Abwechslung für alle 4 Finger

Beim Anschlag solltest Du auf den konsequenten Wechselschlag achten - in den Tabs angedeutet durch die Pfeile. Die vierfache Wiederholung "zementiert" den Wechselschag förmlich im Bewegungsgedächtnis, wodurch diese Übung eben sehr effizient ist.

Mehr Abwechslung bietet dagegen der Fingersatz (die kleinen Ziffern unter den Tabs stehen für die Greif-Finger 1 bis 4). Da kommt ordentlich Abwechslung ins Spiel; wer z.B. auf der hohen e-Saite startet, spielt nacheinander die Fingerkombination e1-h3-h1-h3 (e=E-Saite, h=H-Saite) - doch schon beim Pendel zwischen h- und g-Saite lautet das Fingering: h2-g4-g1-g4.

Auf diese Weise trainierst Du gleich mehrere Bewegungsabläufe gleichzeitig - und wirst wahrscheinlich auch immer wieder mal "ins Stolpern" geraten. Um das Üben weiter zu verbessern, solltest Du diese Tipps fürs effizientes Üben in Dein Spiel einbauen.


Alle Fingersätze mischen

Sobald das funktioniert, kannst Du Dich daran machen, Deine Fähigkeiten noch weiter zu verbessern. Als erstes solltest Du neben der Abwärts- auch die Aufwärts-Bewegung (hier gehts zum entsprechenden Teil 2) zu dieser Sequenz dazu nehmen. Außerdem kannst Du diese Pentatonik-Übung auch ganz einfach mit jedem anderen Fingersatz ausprobieren.

P.S.: Skyfall - üben mit James-Bond

Nachdem "Skyfall" den Oscar für den besten Filmsong erhielt, habe ich mit meinen Schüler natürlich auch dieses Thema diskutiert und gespielt. Die obige Übung passt perfekt über den Soundtrack - deshalb hier das Video (quasi als Übungs-Playback)! (solange es die GEMA erlaubt...)
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen