28.09.2013

Sweet Home Alabama – Akkorde

3 Griffe - 1 Herausforderung

D-Dur Akkord
Der D-Dur-Akkord
Mit Sweet Home Alabama hat sich eine US-amerikanische Band mit dem schier unaussprechlichen Namen „LYNYRD SKYNYRD“ (die meisten sprechen das aus als „Lünnard Skünnard“) unsterblich in der Rockgeschichte verewigt. Das Intro-Riff spielen zu können, ist ein Muss für jeden Gitarristen.

Dabei basiert der gesamte Song eigentlich nur auf drei simplen Akkorden (in einem anderen Text habe ich die entsprechenden Grund-Griffe und deren Spielweise bereits besprochen). Doch so einfach das alles auch scheint: bei dem hohen Tempo können viele Gitarristen erst mal nicht mithalten. Mit dieser Übung kannst Du Dich dem „Sweet Home Alabama“-Intro-Lick dagegen spielend nähern!

D-, C-, G- … fertig!

Übung für das Riff von Sweet Home Alabama
Übung zum Sweet Home Alabama-Intro:
So näherst Du Dich dem Riff ganz einfach.
Die drei Griffe, die Du können musst, um Sweet Home Alabama zu spielen sind D-Dur, C-Dur und G-Dur. In der ursprünglichen Fassung werden alle Akkorde offen gegriffen. Barrée-Griffe sind also nicht nötig.

Das berühmte Intro-Lick von „Sweet home...“ besteht aus den Akkord-Zerlegungen der einzelnen Griffe. Dabei wird der Akkord Ton für Ton gespielt, obwohl alle Finger bereits an ihrem Platz liegen. Also greifst Du z.B. beim D-Dur-Akkord den ganzen Griff, spielst aber mit der Zupfhand oder dem Plektrum nur die d-, h- und g-Saite hintereinander.

 

Spielweise macht die Musik

In der Original-Version wird die d-Saite 2x lang gespielt und dann die h- und g-Saite jeweils kurz, also: (d) lang lang (h/g) kurz kurz. 

Dasselbe Prinzip liegt auch allen anderen Griffen zugrunde, also beim C-Dur ((3. Bund A-Saite:) lang lang (1. Bund h- und leere g-Saite:) kurz kurz) und dem G-Dur Akkord ((3. Bund E-Saite:) lang lang (leere h- und g-Saite:) kurz kurz)

 
G-Dur Akkord
Der G-Dur-Akkord
Zwei andere Akkorde kommen eigentlich nur an einer einzigen Stelle vor: Am Ende des Refrains. Dann nämlich – kurz nach der Textzeile „Lord, i'm coming home to you“ - wird für jeweils eine Viertel-Note der Akkord „F-Dur“ und „C-Dur“ gespielt. In meinem Übungsbeispiel werden die Griffe in der zweiten Zeile erklärt.

 

F-Dur ohne Barrée-Griff

C-Dur Akkord
Der C-Dur-Akkord
Der F-Dur Akkord kommt dabei fast ohne Barrée-Griff aus: der 1. Finger lediglich quer über der h- und e-Saite, der 2. Finger liegt am 2. Bund g-Saite, der 3. und 4. Finger am 3. Bund der A- bzw. D- Saite. Damit entspricht der Griff in den Grundzügen bereits dem folgenden C-Dur-Akkord: 1. und 3. Finger bleiben liegen – nur der 2. Finger wechselt die Saite (von der g- auf die d-Saite) während der kleine Finger der Greifhand loslässt.


Diese Stelle: // F C...// braucht etwas Übung. Es lohnt sich, den Griffwechsel separat zu trainieren. Wenn jedoch diese Passage auf der Gitarre erst einmal läuft, spielt sich „Sweet Home Alabama“ runter, wie im Schlaf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen