21.02.2014

Leichte Rock'n'Roll Melodie in E

Der zwei-Finger-Rock

Rock'n'Roll war mehr als nur ein Musik-Trend. Die stark energiegeladene Weiterentwicklung des Blues war der heißblütige Wegbereiter moderner Rock- und Pop-Musik. Mit diesem kurzen Song können selbst blutige Anfänger in die Welt der Rock'n'Roll-Gitarre hineinschnuppern.

Es braucht die meiste Zeit gerade einmal die ersten beiden Finger der Greifhand: der erste und der zweite Finger (Zeige- und Mittelfinger) sind bei dieser Melodie häufig im Einsatz. Dazu kommt noch ein kleiner Trick, um die Melodie etwas zackiger zu gestalten – ein kleiner Trick, den (fast) nur Gitarristen können.


Leere Saiten machen Tempo

Leichte E-Gitarren-Melodie für Anfänger
Rock'n'Roll Thema in E für E-Gitarre:
Leichte Melodie für Anfänger!
Das Spiel mit leeren Saiten ist vor allem bei der Country-Gitarre sehr beliebt. Ihren Ursprung haben die "Open Strings" jedoch trotzdem auch im Blues und vor allem im Rock'n'Roll. 
Bei der Melodie zu "Little Rock" taucht das auch Prinzip bereits im ersten Takt auf: während der 2. und 1. Finger die Töne am 4. Bund G-Saite bzw. 3. Bund h-Saite greifen, klingt die hohe e-Saite leer. Das erzeugt mit wenig Aufwand einen schönen E-dominant-7-Klang, der selbst bei leicht angezerrtem Sound noch schön klingt.

Darüber hinaus habe ich die Fingersätze bewusst offen gelassen. So kannst Du z.B. den Ton "a" am 2. Bund der g-Saite sowohl mit dem 2. als auch dem 1. Finger greifen. Ich persönlich fände den 2. Finger zwar praktischer, möchte mich da aber nicht festlegen. Je nach Spielsituation und musikalischem Kontext kann das Fingering durchaus variieren.

 

Typischer Sound der "Double Stops"

Neben den "open Strings" gibt es noch eine andere typische Spieltechnik, die in Rock'n'Roll- und Country-Gitarre gleichermaßen sehr häufig auftaucht: Double Stops. Damit sind Zweiklänge gemeint, die auf der Gitarre auf zwei verschiedenen Saiten und sehr häufig in naher bzw. gleicher Bund-Höhe stattfinden.



Im zweiten Takt der dritten Zeile findest Du solche "Double Stops". Diese sind verteilt auf die g- und h-Saite und geben der Melodie, die im ersten Takt der letzten Zeile gespielt wird eine zweite, tiefere Stimme.

 

Verschiedene Pickingtechniken

Anschlagen bzw. Zupfen kannst Du solche Double-Stops entweder in einer Bewegung mit dem Plektrum – wenn Du die mittlere Saite mit der Greifhand abdämpfst. Als Alternative kannst Du eine Kombination aus Plektrum und Zupfinger anwenden (z.B. Plek+Mittelfinger). Auch reines Fingerpicking ohne Plektrum wäre eine Option, z.B. mit Zeige und Mittelfinger der Zupfhand – allerdings musst Du dann ggf. das Plektrum "verschwinden" lassen... das kann kompliziert werden, vor allem wenn es schnell zugeht.

Als Begleitmuster liegt der Little-Rock-Melodie eine stark verkürzte Form des Blues-Schemas zugrunde. Schon in den ersten vier Takten wechseln die drei prägenden Akkorde E, A und B (=H-Dur) komplett durch: // E / A / B / A //. Diese entsprechen der I., IV. und V. Stufe. In der zweiten Hälfte des Stückes werden genau dieselben Akkorde noch einmal eingesetzt – allerdings jeweils über zwei Takte hinweg.

 

Weitere Links zum Thema

Wer mit der Akkord-Begleitung also Probleme hat, sollte zuerst die Zeilen 2 und 3 üben, bevor er sich an die erste Zeile wagt.

1 Kommentar:

  1. Korrektur: In der ersten Version war die angegebene Tonart im Sheet falsch (D-Dur statt E-Dur) - jetzt stehen 4 Kreuzvorzeichen am Anfang (= E-Dur).

    AntwortenLöschen