Rocks Cool Rezension Buchbesprechung

Zum Erfolg auf Umwegen

Viele E-Gitarrenschulen scheitern am didaktischen Konzept. Der Anspruch, mit einem Lehrbuch „von Null“ anzufangen und gleichzeitig mit Rockklassikern wie „Highway to Hell“ zu werben ist ein Spagat, der häufig den logischen Lehr-Aufbau zerreißt.
Rocks Cool - E-Gitarren-Songlernbuch

Mit „Rock's Cool“ (Schott Verlag) wagt Autor Frank Doll einen weiteren Versuch in dieser Richtung. „ACDC, Sportfreund Stiller, The White Stripes“, u.s.w., prangt auf dem Cover zum Slogan „Songs spielen von Anfang an“. Mit Erfolg?

Inhalte des E-Gitarrenbuchs

Die E-Gitarrenschule „Rock's Cool“ ist unterteilt in 31 Lektionen, die in 8 Kapiteln eingeteilt sind. Jedes dieser Kapitel beschäftigt sich mit einem ausgewählten Rock-Song:
Inhalt: Klarer didaktischer Aufbau
  • 1. Snow Patrol – Chasing Cars
  • 2. Sportfreunde Stiller – Applaus, Applaus
  • 3. Bob Dylan – Knocking on heavens door
  • 4. Whiskey in the jar – Traditional
  • 5. AC/DC – Highway to hell
  • 6. Joan Jett – I love Rock N Roll
  • 7. The White Stripes – Seven nations Army
  • 8. Black Sabbath – Paranoid
Vorwort, Schlusswort und ein Kapitel zur Arbeitsweise mit dem Buch runden den Inhalt ab. Statt einer CD verweist das Buch immer wieder mit Barcodes auf Youtube-Clips zu den Lektionen. Die Audio-Dateien sind entsprechend hinterlegt auf www.schott-music.com. Ein etwas umständlicher Weg vielleicht auf den ersten Blick – doch in der Praxis kaum umständlicher als eine beigefügte CD.

 

Logische Struktur – nüchterne Aufmachung

Die logische Strukturierung und der übersichtliche Aufbau setzt sich in den einzelnen Kapiteln fort. Schritt für Schritt werden Akkorde, Griffe, Schlagmuster und Spieltechnik der einzelnen Songs erklärt. Neben Tabulatur und Notenschrift sind auch viele sehr anschauliche Fotobeispiele der Griffe zu den jeweiligen Songs gesetzt. Das macht das Umsetzen im Selbststudium wahrscheinlich noch einfacher.

Ausführlich erklärt
und nüchtern strukturiert
Auch kleinere Ausflüge ins Solo-Spiel fehlen nicht in „Rock's Cool“: Ein kurzes Melodie-Fill hier, ein einfaches Gitarrensolo auf 2 bzw. 3 Saiten da. Auch dieser Ansatz scheint recht praxisnah und auch gut nachvollziehbar.
Für jede der 31 Lektionen schlägt Doll in seinem „Trainingsplan“ eine Woche Übungszeit vor. Damit dürfte das Buch beim ehrgeizigen Spieler in einem (Schul-)Jahr zu schaffen sein.

 

Der weite Weg zum Lernerfolg

Der durchdachte didaktische Aufbau, die logische Gliederung und die insgesamt sehr übersichtliche und selbsterklärende Aufbereitung der Kapitel machen „Rock's Cool“ zu einem runden E-Gitarre-Lehr- und Lernbuch. Dabei ist das grundsätzliche Zielpublikum nicht ganz eindeutig umrissen: Für Kinder und Jugendliche scheinen die streng praxisorientierte Aufmachung sowie der enge Zeitplan etwas zu „nüchtern“. 

Bis zum ersten Lernerfolg gibt’s seitenweise Theorie und Einführungsübungen zum Akkorde-Greifen zu bewältigen. Erwachsene Leser könnten sich dagegen am eher flachen Inhalt stören. Außer Akkorde und Begleitschemata bietet „Rock´s Cool“ wenig Tiefgang in Sachen Solo-Spiel, Lagenspiel oder Stilistik.

FAZIT: Mehr Song-Lernbuch als Gitarrenschule

+ Für Selbststudium geeignet
+durchdachter Aufbau
+Trainingsplan
-Mehr Song-Lernbuch
- enger Zeitplan
So versteht sich „Rock's Cool“ weniger als E-Gitarrenschule im herkömmlichen Sinn. Die Stärken von Frank Dolls Liedersammlung für E-Gitarre sind eher „Song Lernbuch“ zu sehen. Durchaus für Anfänger und zum Selbststudium geeignet aber ideal auch als ergänzendes Buch für modernen E-Gitarrenunterricht.

Rock's Cool ist hier erhältlich auf Amazon sowie bei Thomann (Affiliate Links).

 

Weitere Links zum Thema:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen