Anzeige oben

Rainy Day - Leadgitarre

Das Intro-Solo unter der Lupe 

Vorige Woche habe ich die Akkorde und das Lead-Sheet zu "Rainy Day" vorgestellt. Vielen Dank für Euer positives Feedback - das hat meinen Ehrgeiz angestachelt und ich habe das Stück ein wenig ausgebaut. Diesmal stelle ich Euch das Intro-Solo vor.

Also Download gibt's hier das komplette Arrangement von "Rainy Day".

Die Pentatonic und ein Ausreißer
Beim Intro-Solo der Leadgitarre war mir wichtig eine einfache Melodie zu entwickeln, die in der E-Moll Pentatonic Skala angelegt ist. Allerdings spiele ich das Lick nicht in der meist gewohnten ersten Lage, sondern in der Position ab dem 3. Bund. Das ist in diesem Fall nicht nur einfacher zu spielen, sondern sorgt auch beim komponieren und improvisieren für einen "angenehm neuen" Ansatz, als immer an der gleichen Stelle zu beginnen.
Immer auf den Fingersatz achten:
Die Lead-Gitarre zu "Rainy Day"

Obwohl die Melodie den immer gleichen Ansatz verfolgt - 16-tel-Auftakt leitet den Grundton des nächsten Akkords auf Zählzeit 1 ein - ist der Fingersatz ein wenig tricky zu spielen. Die letzten beiden Töne im 2. Takt liegen beide auf dem 2. Bund - nur einmal auf der g-Saite (das "a") und der letzte Ton auf der d-Saite (das "e"). Um die flotten 16-tel an dieser Stelle hinzukriegen spiele ich beide Töne mit dem Zeigefinger. Dazu lege ich den Finger etwas flacher auf die g-Saite als normalerweise (wenn ich nur mit der Fingerspitze spiele) und schiebe ihn dann "hoch" auf die d-Saite. Eine Lösung könnte auch sein, von der einen auf die andere Saite zu "springen" - allerdings bevorzuge ich bei solchen Melodien ein möglichst gebundenes Spiel ("legato") und ein "Fingersprung" würde ein wenig abgehackt klingen.

Den Kleinen Finger nicht vergessen
Auch zum Schluss der Phrase ist noch ein kleiner Haken im Fingersatz versteckt. Die Melodie landet in Takt 5 jeweils auf dem fis ("f#") am 4. Bund der d-Saite. Das klingt recht jazzig und offen - und erfordert, dass man sich beim 16-tel-Lauf davor an den Fingersatz hält: "Kleiner Finger, Zeigefinger, Ringfinger, Zeigefinger, Kleiner Finger -> Ringfinger (f#)". Sonst droht ein Knoten in der Greifhand...

Das Intro-Solo kann auch als Gitarrensolo später im Song gespielt werden oder als Grundlage für ein eigenes Gitarrensolo dienen. Wenn ihr die Melodie verinnerlicht habt, solltet ihr den Lick mal eine Oktave höher oder an anderen Stellen auf dem Griffbrett ausprobieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen