Ad Banner Head

Hammer on + Pull off

Hochgeschwindigkeit im Doppelpack

„Hammer on“ und „pull off“ sind zwei Soieltechniken, mit denen Du ohne viel Aufwand Gitarren-Licks in hohem Tempo spielen kannst. Gerade in der Kombination miteinander machen das „Draufhämmern“ und „Abziehen“ von Tönen eine Menge her.

Vor allem Gitarristen wie Tony Iommi (Black Sabbath), Mark Knopfler (Dire Straits), Paul Kossoff (Free) oder Angus Young (AC/DC) haben den rasanten Mix aus „hammer on“ und „pull of“ in ihrem Spiel verinnerlicht. Schöne Klangbeispiele dazu sind etwa das Riff aus „Paranoid“ (Black Sabbath) oder das Solo in „All right now“ (Free). Ich habe Dir 5 Licks aus der A-Moll Pentatonik zusammengestellt.

  • 5 coole Hammer-On-Pull-Off-Licks

  • Mit einfachen Tricks schneller spielen

  • Spiel-Anleitung und Jam-Track

 

Zeigefinger als Fixpunkt

Licks für E-Gitarre - Hammer-on und Pull-off
Das beste beider Welten:
Hammer On- und Pull Off-Licks im Mix
Lick 1 dreht sich um die Wiederholung der Phrase auf der g-Saite. Dabei ist der 1. Finger der Greifhand am 5. Bund der Fixpunkt für den schnelle hammer-on-pull-off Triller. Trotzdem dient diese Melodie vor allem dazu, den Grundton 'a' (7. Bund D-Saite) zu umspielen.

So eine „Umspielung“ findet auch in Lick 2 statt – wenn auch etwas ausführlicher. Hier startet die Melodie am 8. Bund der b-Saite mit dem 1. Finger (2. Position A-Moll-Pentatonik). In der Folge wird die Phrase fast nur mit hammer-ons und pull-offs von 1. und 3. Finger gespielt bis Du schließlich wieder am Ausgangston landest. 

Das Solo in „Calling Elvis“ (Dire Straits) hat mich zu Lick 3 inspiriert. In der ersten Hälfte spielst Du einen rasanten Abwärtslauf mit einigen pull-offs. Dann springt der 1. Finger vom 5. Bund der D-Saite auf den 5- Bund der A-Saite und nacheinander hämmern 2. und 3. Finger dazu.  Die beiden Töne am 5. Bund der D- und g-Saite spielst Du am besten mit dem 1. Finger barré über beide Saiten. Die kleine durchgestrichene Note beim letzten hammer-on deutet an, dass dieser Ton (5. Bund D-Saite) eigentlich gar nicht zum klingen kommt. Er ist nur angedeutet um den hammer-on des 3. Fingers zu ermöglichen. 

 

Kleiner Finger gefordert

Die hammer-on Phrasierung in Lick 4 erinnert an das Intro zu „Sweet Home Alabama“ (Lynard Skynard). Der Sprung vom 7. Bund der A-Saite zum 7. Bund g-Saite im ersten Takt lässt sich meistern, indem Du statt des 3. Fingers (der noch auf dem 7. Bund A-Saite liegt) den 4. Finger auf der g-Saite einsetzt.  

Der 4. Finger wird auch in Lick 5 gefordert. Hier wechseln sich zunächst der 4. 3. Finger mit einem hammer-on-pull-off auf der e-Saite im ersten Takt ab (was für sich genommen schon ein schöner Lick ist). Im zweiten Takt folgt ein gebundener Lauf entlang der 1. Position der A-Moll-Pentatonik. 

 

Alle Fingersätze nutzen

Ich habe versucht in jeden dieser Licks unterschiedliche Anforderungen an die Finger einzubauen – allerdings ist das nichts gegen die Möglichkeiten und Schwierigkeiten, die sich ergeben, wenn Du diese Phrasen in die verschiedenen Fingersätze der Pentatonik überträgst.

Playalong und weitere Links

Hier findest Du passenden Jamtrack in A-Moll 
Hammer-On-Licks
Pull-Off-Licks

1 Kommentar: